Das war die Museumsnacht 2022 in Guben und Gubin


In diesem Jahr gestalteten wir mit unserem polnischen Projektpartner, dem Verein Freunde des Gubiner Landes, unsere Angebote zur Museumsnacht auf dem historischen Gelände der ehemaligen Villa Wolf in Gubin. An diesem Tag begrüßten wir insbesondere den Landrat Harald Altekrüger, Florian Mausbach und einige Vertreter*innen vom Berliner Verein zum Wiederaufbau der Villa Wolf. Am Standort selbst, im Beisein vieler Gäste nicht nur aus Guben und Gubin sondern u.a. auch aus Spremberg, Dresden, Berlin und Potsdam, berichteten externe Fachleute aus Potsdam und Berlin sowie aus dem Archäologischen Museum des Mittleren Oderlandes in Świdnica z.B. über den aktuellen Forschungsstand zum Wiederaufbau, über die stattgefundene Ausgrabung in 2021, aber auch zur Geschichte des grandiosen Bauwerkes und über Ludwig Mies van der Rohe selbst. Lars Wiedemann präsentierte seine Ausstellung: „Aufbruch in die Moderne - Mies van der Rohe in Guben und Gubin“ den zahlreichen Gästen auf virtuelle Art. Und auch hier ist noch einiges über die in 2021 stattgefundene Ausgrabung zu erfahren gewesen. Ausgestellte Collagen Gubener Gymnasiast*innen zum Thema Villa Wolf wurden durch den Gubener Heimatbund e.V. prämiert. Highlight des Tages war ein, ziemlich detailgetreues und mit zahlreichen Lego-Bausteinen hergestelltes Modell der Villa Wolf von Dirk Brockmann-Behnsen, der extra aus Hannover angereist war. Die Gäste hatten außerdem die Möglichkeit, an der Ausgrabungsstätte des ehemaligen Standortes der Villa sich selbst ein Bild zu machen. Einige Gäste beteiligten sich auch an der schriftlichen Umfrage, wie sie sich die Zukunft des grandiosen Bauwerkes einmal vorstellten. Der Verein Freunde des Gubiner Landes bewirtete die Gäste mit typisch polnischen Speisen. Sehr angenehm und wichtig für alle Teilnehmer*innen war auch die simultane Übersetzung aller Redebeiträge.

  • Museumsnacht-1
  • Museumsnacht-2
  • Museumsnacht-3
  • Museumsnacht-4

 

 

Durch die Förderung der Euroregion Spree-Neiße Bober war dieses Angebot erst möglich. Daher unseren ganz besonderen Dank!

                                                                                                        

 
Frderhinweis Euroregion 

360° 3D Ausstellung im Museum

Besucher VR BrilleDas Stadt- und Industriemuseum präsentiert seinen Besuchern ab sofort eine neue Erlebniswelt der virtuellen Realität. Ein eigens gedrehter 360° 3D -Imagefilm zum Museum und den Sehenswürdigkeiten der Doppelstadt Guben-Gubin sowie eine digitale 3D-Ausstellung über alte Handwerksberufe bereichern seit der Erstpräsentation am 04. September 2018 das dauerhafte Ausstellungsangebot des Stadt- und Industriemuseums.

Continue Reading

Datenschutzerklärung


1. Datenschutz auf einen Blick

Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Analyse-Tools und Tools von Drittanbietern

Beim Besuch unserer Website kann Ihr Surf-Verhalten statistisch ausgewertet werden. Das geschieht vor allem mit Cookies und mit sogenannten Analyseprogrammen. Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt in der Regel anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Sie können dieser Analyse widersprechen oder sie durch die Nichtbenutzung bestimmter Tools verhindern. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der folgenden Datenschutzerklärung.

Sie können dieser Analyse widersprechen. Über die Widerspruchsmöglichkeiten werden wir Sie in dieser Datenschutzerklärung informieren.

2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

Stadt Guben
Stadt- und Industriemuseum
Gasstraße 4
03172 Guben

Telefon: 03561 68 71 2100
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat. Eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten können folgendem Link entnommen werden: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung

Diese Seite nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Bestellungen oder Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Auskunft, Sperrung, Löschung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Widerspruch gegen Werbe-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

3. Datenerfassung auf unserer Website

Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

 

Rückblick 2021 und Ausblick auf 2022

 

Rückblick auf das Ausstellungs- und Veranstaltungsjahr 2021

Die COVID-19-Pandemie hatte auch 2021 erheblichen Einfluss auf unser tägliches Leben und stellte uns auch in unserer musealen Arbeit wieder vor Herausforderungen. Einige geplante und mit Akribie vorbereitete museale Projekte konnten nicht oder nur bedingt angeboten, umgesetzt und von Besuchern genutzt werden. So mussten die Museen vom 1. Januar bis 15. März sowie vom 24. März bis 22. Mai 2021 aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen bleiben und zum Teil auf virtuelle Angebote umgestiegen werden.

Unter dem Arbeitsmotto: „Gebraut - Geschaut - Erzählt“ präsentierten wir insgesamt 6 - zwei davon, aufgrund der Museumsschließung, virtuell. Insgesamt gab es 25 Sonderveranstaltungen mit 52 musealen Angeboten. 

Alle Sonderausstellungen und die durchgeführten Sonderveranstaltungen unterlagen pandemiebedingten Regelungen und Beschränkungen, worauf sich die Besucher*innen aber schnell einstellten.
 
In 2021 kamen für uns zwei intensive Projektarbeiten hinzu, welche vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur gefördert wurden:
 
1. Ein Zeitzeugenprojekt zum Thema "Die 10 Geheimnisse der Gubener Hutherstellung". Hierbei bestand das Ziel in der digitalen Erfassung, Speicherung und Zugänglichmachung eines Zeitzeugenberichtes über die traditionelle Gubener Hutherstellung vor allem aus den Jahren 1945-2000. Die erstellten Digitalisate in Form von 10 Podcast-Folgen sind virtuell zugänglich - u.a. über spotify und die Museumsplattform museum-digital.de. Im Museum selbst können die Besucher*innen über QR-Codes die einzelnen Folgen abrufen. In diesem Digitalisierungsprojekt wurden erstmals alle Hutfertigungsschritte in Gänze dargestellt. Der Projektzeitraum erstreckte sich über das ganze Jahr 2021; zu den einzelnen Arbeitsschritten zählte u.a. die Aufbereitung der 10 Einzelfolgen zu einem Podcast und die Transkription der Texte als Vorbereitung für die Höraufnahmen in einem professionellen Tonstudio.
 
2. Ein Sammlungsprojekt zum Thema "Bestandsaufnahme" der stadtgeschichtlichen Sammlung". Vordergründiges Ziel dieser Projektarbeit war die Schaffung bzw. Überarbeitung unserer aktuellen Sammlungskonzeption als Grundlage für eine neue Museumskonzeption. Eine Sammlungskonzeption ist die Grundlage für eine Museumskonzeption und damit auch die Grundlage für eine fachgerechte Arbeit im Museum, die wir hier im Museum auch weiterhin umsetzen wollen.

Trotz der pandemischen Hürden konnten wir eine gute Besucherresonanz verzeichnen, die auch 2021 insbesondere auf virtuelle Besucher basierte. Letztendlich zählten wir in 2021 15.342 Besucher, davon 1587 reelle und 13.755 virtuelle Gäste, also Internetuser, die unsere Beiträge auf der Webseite lasen oder uns auf Facebook und Instagram folgten und Beiträge teilten. Damit haben wir fast doppelt so viele virtuelle Besucher*innen wie in 2020.

Seit der Eröffnung des Stadt- und Industriemuseums am 8. Juli 2006 bis Ende 2021 verzeichnen wir 71.728 Besucher*innen und für den Zeitraum von 1995 bis 2021 können wir 96.848 Gäste im Heimatmuseum „Sprucker Mühle“ aufweisen.

 

Besondere Ausstellungen in 2021 waren, u.a.:

-  Osterausstellung "Ich schenk Dir ein Osterei" - eine Ausstellung mit Arbeiten von Inge und Manfred Ewersbach, Monika und Klaus Krüger, Bettina Pfeiffer sowie Monika Möllner. Präsentiert wurden filigrane Kunstwerke an verschiedenen Eierarten und in unterschiedlichen Techniken. Ergänzt wurde die Ausstellung durch keramische Arbeiten und Frühlingsbildern in Öl, Acryl und Pastell. Aufgrund der coronabedingten Schließung des Museums wurde die Osterausstellung virtuell mit den Ausstellern eröffnet. Zu sehen war die Osterschau virtuell über social media sowie als Schaufenster-Ausstellung im ehemaligen Hutcafé.

-  "Gebraut - Geschaut - Erzählt" - eine Ausstellung, die in Kooperation mit dem jungen Gubener Vincent Birkenhagen entstanden ist. Sie gab einen Einblick in die vielfältige Gubener Brauereigeschichte und wurde durch Führungen und Vorträge im Ausstellungszeitraum begleitet.

-  "So bunt wie der Herbst" - eine Kreativausstellung mit Arbeiten der drei Sparten der Gubener Kunstgilde e.V. Eröffnet wurde diese in Verbindung mit einem Herbstfest inkl. eines bunten Programms für die ganze Familie.

-  "Schnipp schnapp - Es war einmal" - eine Ausstellung mit einzigartigen Märchen-Scherenschnitten von der Schriftstellerin und Scherenschnittkünstlerin Erika Schirmer. Zu sehen waren Scherenschnitte aus Märchenszenen der Gebrüder Grimm und von Hans Christian Andersen. Bisher gab es in Deutschland und Polen über 120 Ausstellungen ihrer einzigartigen Scherenschnittkunstwerke. Ergänzt wurde diese Sonderausstellung durch historisches Spielzeug aus dem Museumsfundus sowie weihnachtlicher museumspädagogischer Angebote.

 

Besondere Veranstaltungen in 2021 waren, u.a.:

- Herbstfest „So bunt wie der Herbst“ - inkl. der Vernissage zur Kreativausstellung der Gubener Kunstgilde e.V. Hier gab es für die ganze Familie verschiedene museale Angebote von Führung, Kinderschminken, Ballonshow und musikalischer Umrahmung.  (117 Teilnehmer*innen)

- 17. Museumsnacht im Landkreis Spree-Neiße zum Thema: "Entdecke dein Museum“ bei uns im Stadt- und Industriemuseum unter dem Titel "Bierbraukunst der Doppelstadt Guben und Gubin" mit einem deutsch-polnischen Programm. Zu den Programmpunkten zählten u.a. Führungen durch die Sonderausstellung "Gebraut - Geschaut - Erzählt", Vorträge rund ums Bier, Spieleangebot für Kinder sowie eine unterhaltsame Verkostung zum Thema "Bier".  (84 Teilnehmer*innen)

-  Tag des Hutes unter dem Motto "Ob Groß, ob Klein - Hut muss sein" - eine Veranstaltung, die erstmalig stattfand und in Kooperation mit der Stadtbibliothek und der Städtischen Musikschule "Johann Crüger" durchgeführt wurde. Es gab ein vielfältiges Programm rund um das Thema "Hut". Zu den musealen Angeboten zählten u.a. eine Ausstellung, eine Tombola, Vorführungen zur Hutherstellung und Hutspiele.  (508 Teilnehmer*innen)

 

Die Personalsituation:

Seit April 2015 sieht die personelle Situation im Bereich Museen so aus, dass 2 Mitarbeiterinnen die gesamte museale Arbeit, inklusive Vorbereitungen von Ausstellungen und Veranstaltungen, Inventarisierung musealer Objekte, Recherchearbeiten zur Gubener Geschichte sowie Verwaltungsarbeit (Aufzählung ist nicht abschließend) durchführen.

An dieser Stelle geht ein großer Dank an all diejenigen, die sich ehrenamtlich in unsere museale Arbeit einbringen bzw. uns immer wieder zur Seite stehen und unsere Arbeit unterstützen und somit zu unserem jährlichen Erfolg beitragen. Herzlichen Dank und bleiben Sie uns treu. 

 

 

Ausblick auf das Ausstellungs- und Veranstaltungsjahr 2022

Unser diesjähriges Arbeitsmotto lautet: "Gubener Hut, steht mir gut. 200 Jahre Gubener Hutindustrie"

Im Ausstellungsjahr 2022 sind zunächst 6 Sonderausstellungen im Stadt- und Industriemuseum sowie verschiedenste Sonderveranstaltungen in beiden Museen der Stadt Guben geplant. Erfahrungsgemäß steigt im Laufe des Jahres die Anzahl der Ausstellungen und der Sonderveranstaltungen aufgrund der Nachfrage von Kitas und Schuleinrichtungen sowie von Vereinen und externen Anfragen.

 

Ausstellungshöhepunkte sind in diesem Jahr sicherlich die deutsch-polnische Sonderausstellung zum aktuellen Ausgrabungs- und Forschungsstand der Villa Wolf in Gubin, dem Erstlingswerk des letzten Bauhausdirektors, Ludwig Mies van der Rohe. Diese wird im Rahmen des Internationalen Museumstages am 15. Mai bereits am Freitag zuvor feierlich eröffnet werden.

Auch in diesem Jahr werden Jubiläen mit Sonderausstellungen in unseren Museen begangen; zum einen begeht Inge Ewersbach ihr 10jähriges Ausstellungsjubiläum im Stadt- und Industriemuseum. Bereits zum zehnten Mal präsentiert die Taubendorferin ihre einzigartigen Kunstwerke am Naturei. Jedes Jahr kommen neue Werke hinzu. In diesem Jahr sind erstmalig Kunstwerke in Durchbruchtechnik aus Schwaneneiern zu bestaunen.

Im September präsentiert ihr Ehemann, Manfred Ewersbach, sein Lebenswerk anlässlich seines 85. Geburtstages in einer Sonderausstellung unter dem Titel "Faszination Landschaft". Zu sehen sein werden Kulturlandschaften sowie Keramikarbeiten und Plastiken von Jutta Zema.  

 

Veranstaltungshöhepunkte sind in 2022 sicherlich wieder die Museumsnacht mit einem deutsch-polnischen Angebot am 4. September. In diesem Jahr wird hierbei die Sonderausstellung zum Ausgrabungs- und Forschungsstand der einstigen Villa Wolf und ihr Architekt Ludwig Mies van der Rohe im Mittelpunkt stehen.

Anlässlich 200 Jahre Gubener Hutindustrie wird voraussichtlich am 23. Oktober der zweite "Tag des Hutes" stattfinden. Eine Sonderveranstaltung, bei der die Stadt Guben und das Stadt- und Industriemuseum seiner zweihunderjährigen Huttradition gedenken wird. Zu erleben sein werden wieder vielfältige Angebote rund um das Thema HUT im Museum, im Veranstaltungssaal "Alte Färberei" sowie auf dem Rathausvorplatz für die gesamte Familie.

 
Und natürlich sind auch weitere museale Angebote wie Workshops, Führungen und Vorträge in Planung. Zu erfahren sind diese zeitnah in der regionalen Presse sowie auf unserer Museumswebseite unter der Rubrik Aktuelles.

Aktuelle Informationen und Hinweise (gerade auch in Bezug auf coronabedingte Einschränkungen) entnehmen Sie bitte der Rubrik "Aktuelles" bzw. der Rubrik "Quartalsnachrichten".

Änderungen vorbehalten!

 

Liebe Leser,

meine Kollegin und ich würden uns sehr freuen, wenn wir Sie auch in diesem Jahr wieder in einem der beiden Museen begrüßen dürfen und Sie unsere vielfältigen musealen Angebote wahrnehmen. In unserem Gästebuch oder auch gern in einem persönlichen Gespräch freuen wir uns auf Ihr Feedback sowie über Anregungen und Ideen für weitere museale Projekte. Wenn Sie unsere Arbeit gern ehrenamtlich begleiten und unterstützen möchten, können Sie sich unter unseren Kontaktdaten bei uns melden. Wir würden uns sehr darüber freuen!

Heike Mahro, Leiterin der Museen der Stadt Guben

 

 

 

 

 

 

 


Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Museen der Stadt Guben
Gasstraße 5
03172 Guben

Telefon: 03561 / 68 71-2100
Telefax: 03561 / 68 71-40 00

E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Visitenkarte der Museen in Guben

Visitenkarte herunterladen

 

Osterausstellung der besonderen Art

P3104330Am 10.03.2015 wurde in Anwesenheit der Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Frau Kerstin Nedoma, und des Amtierenden Bürgermeisters, Herrn Fred Mahro, die Osterausstellung "Ei ist nicht gleich Ei" feierlich eröffnet. Die Aussteller Inge Ewersbach sowie Ingrid und Edwin Keller präsentierten ...

Continue Reading

header-museen-guben

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.