Ausstellungseröffnung, „Mies van der Rohe - Aufbruch in die Moderne in Guben/Gubin“

Bild

Am 13. Mai 2022 wurde die deutsch-polnische Sonderausstellung  „Mies van der Rohe - Aufbruch in die Moderne Guben/Gubin“  mit Fotografien und Fotocollagen des Berliner Fotografen Lars Wiedemann im Stadt- und Industriemuseum Guben eröffnet. Die Fotografien und Fotocollagen...

 ...blicken zurück auf die Geschichte der Villa Wolf von den Entwurfsplänen aus den 1920er Jahren bis hin zu den Grabungsarbeiten in 2021. Sie spannen einen Bogen von den architektonischen und baulichen Details der freigelegten Kellerbebauung bis hin zu den aktuellen Rekonstruktionsplänen. Verschiedene Ausstellungstafeln informieren über den aktuellen Stand der Wiederaufbaupläne (Florian Mausbach), über die Forschungsarbeiten zu den baulichen Details des Gebäudes (Dr. Ivan Brambilla), über die Ausgrabungsarbeiten von 2021 (Paweł Stachowiak) sowie zur Geschichte der Villa Wolf (Prof. Dietrich Neumann).

Zur Ausstellungseröffnung am 13.05.2022 bekräftigten der stellvertretende Gubener Bürgermeister Uwe Schulz und der Gubiner Bürgermeister Bartłomiej Bartczak die Rekonstruktionspläne von Mies van der Rohes modernem Erstlingswerk in der Europastadt Guben/Gubin. Beide hoben die internationale Ausstrahlung des Projektes für unsere Eurostadt und die Region hervor. Florian Mausbach, Präsident des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung a.D. und Vorsitzender des Fördervereins Villa Wolf e. V., sprach von der herausragenden Bedeutung des Bauwerks von Mies van der Rohe und dem derzeitigen Planungsstand der Rekonstruktionspläne. Die aktuellen Forschungsergebnisse zu den baulichen und architektonischen Details fasste Dr. Ivan Brambilla vom Forschungsprojekt der FH Potsdam, unter Leitung von Prof. Dr. Annegret Burg, zusammen. Der Archäologe Paweł Stachowiak vom Archäologischen Museum der Mittleren Oder – Świdnica berichtete von den Grabungsarbeiten 2021 und den besonderen Fundstücken, die aus der Sammlung der Familie Wolf stammen. Des Weiteren sprach Stefan Pilaczynski, Vorsitzender des Vereins -  Freunde des Gubiner Landes - und Kooperationspartner des deutsch-polnischen Projekts, über die Geschichte und Rekonstruktion der Villa Wolf.

Als besonderer Gast der Eröffnungsveranstaltung wurde Prof. Dietrich Neumann, Professor of the History of Modern Architecture and Director, Urban Studies, Brown University,  begrüßt. Prof. Dietrich Neumann berichtete von seinem erst kürzlich herausgegebenen Buch zur Geschichte und Rekonstruktion der Villa Wolf und über die außerordentliche Bedeutung  der Architektur von Mies van der Rohes Bauten sowie die Bedeutung seines Erstlingswerkes für die Eurostadt Guben/Gubin.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung mit Musikbeiträgen, gespielt von Jonathan Hain.

Gefördert wurde die Ausstellung von der Euroregion Spree-Neiße Bober; unterstützt von der Sparkasse Spree-Neiße und dem Gubener Heimatbund e.V.

An dieser Stelle unseren herzlichen Dank dafür!

Im Rahmen der Ausstellungsdauer sind in den Sommermonaten Fachvorträge geplant; zeitnah wird dazu in der Presse, unter www.museen-guben.de  sowie bei Facebook informiert. Auskünfte sind auch unter 03561 6871 2100 zu erfahren.

Die Ausstellung ist bis zum 4. September 2022 zu den regulären Öffnungszeiten des Museums zu besichtigen.

 Bild1                          Bild2

 Professor Dietrich Neumann                                                             Führung, Kurator - Lars Wiedemann und

                                                                                                      Sparkassen Direktion Guben - Matthias Krakow

 

 

      Logo Sparkasse                                                      Logos Museumsnacht 2017       

 

header-museen-guben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.