Rückblick 2019 und Ausblick auf 2020

Rückblick auf das Ausstellungs- und Veranstaltungsjahr 2019

Das Jahr 2019 war für die Museen der Stadt Guben unter dem Arbeitsmotto:
"Jeder Mensch braucht ein Zuhause" ein aufregendes und erfülltes Jahr. Insgesamt konnten wir in beiden Museen 3.909 Besucher jeder Altersgruppe begrüßen; ein kleiner Anstieg gegenüber 2018. 
 
 
Neben dem normalen  Museumsbesuch präsentierten wir 8 Sonderausstellungen und gestalteten 64 Sonderveranstaltungen (u.a. Vernissagen, Vorträge, Workshops, etc.), organisierten mit unserem polnischen Partnern 2 KPF-Groß-Projekte, richteten 4 Großveranstaltungen sowie zahlreiche Führungen und museumspädagogische Angebote für Kitagruppen, Grund- und weiterführende Schulen sowie für Studenten, Rentner und diverse Reisegruppen aus und gestalteten so unser Arbeitsmotto: "Jeder Mensch braucht ein Zuhause".
 
2019 war vor allem ein Jubiläumsjahr - auch in den Gubener Museen; 100 Jahre Bauhaus und 60 Jahre Sandmann waren die Themen, die wir bezogen auf unsere Heimatstadt aufgegriffen und in Sonderausstellungen präsentiert und "erzählt" haben.

 

Besondere Ausstellungen in 2019 waren:

-  "Art is Riot", eine Ausstellung eines Gubener Gymnasiasten, der sich mit seinen Malereien, Fotografien, diversen Texten, Zeichnungen und Skulpturen zu gesellschaftskritischen Themen äußerte. Erstmalig wurde mit dieser Ausstellung einem jungen Künstler eine Bühne der Darstellung ermöglicht. Viele junge Besucher nutzen den Besuch der Ausstellung, um mit dem jungen Künstler in Kontakt zu treten.

-  "Neues Bauen in Guben und Gubin - 100 Jahre Bauhaus", eine Ausstellung, gestaltet durch und mit jungen Berliner Kuratoren und der Fachhochschule Potsdam in Zusammenarbeit mit den Gubener Museen und dem polnischen Verein "Freunde des Gubiner Landes" anlässlich 100 Jahre Bauhausarchitektur. Unter dem großen Thema: "Auf den Spuren des Bauhaus in Guben und Gubin" machte die Sonderausstellung auf die Bedeutung der Moderne und des Bauhaus`in Guben und Gubin und deren Einflüsse auf die Architektur und Stadtplanung der Stadt Guben/Gubin aufmerksam. Ein gelungenes Projekt, welches insbesondere auch von Reisegruppen besucht wurde.

-  unsere Osterausstellung erhielt in diesem Jahr einen weiteren besonderen Glanz; neben den außergewöhnlich gestalteten Eiern waren auch besondere Osterdekorationen zu sehen.

-  unserem Jahresmotto: "Jeder Mensch braucht ein Zuhause" kam insbesondere die Ausstellung der Caritas-Verbände nach. "Perspektiven des Alltags" zeigten  uns die Besucher der drei Beratungsstellen im Landkreis Spree-Neiße.

-  60 Jahre ostdeutscher Sandmann und seine Geschichte erzählte die Sonderausstellung: "Sandmann, lieber Sandmann" allen Generationen. Jung und Alt erfreuten sich an dem kleinen Zipfelmützenträger und seinen berühmten Fahrzeugen.

-  die Weihnachtsausstellung der Gubener Kunstgilde e.V.: "Alle Jahre wieder" unterstrich unsere langjährige Zusammenarbeit und zeigte auf, was ein Ehrenamt und eine sinnvolle Freizeitgestaltung alles entstehen lassen kann; insbesondere Freude, Kreativität, Zusammenhalt.

Auch in 2019 waren unsere VR-Brillen, auf der unterschiedlichste "Alte Handwerke" und unser Imagefilm zu sehen ist, wieder bei allen Besuchern jeden Alters sehr gefragt. Man kann einschätzen, dass dieses museale Angebot sich zu unserem Alleinstellungsmerkmal entwickelt hat und wirklich jeden Nutzer beeindruckt.

Besondere Höhepunkte in 2019 waren neben den deutsch-polnischen Angeboten zur Museumsnacht die Sonderveranstaltung im Heimatmuseum "Sprucker Mühle"/Museumsscheune - das Weihnachtssingen der Folkloregruppe Guben e.V. inklusive dem umfangreichen Rahmenprogramm mit Bastelstraße, dem Auftritt des Weihnachtsmannes und der Gästeversorgung im weihnachtlichen Ambiente.

 

Die Personalsituation:

Seit April 2015 sieht die personelle Situation im Bereich Museen so aus, dass 2 Mitarbeiterinnen die gesamte museale Arbeit, inklusive Vorbereitungen von Ausstellungen und Veranstaltungen, Inventarisierung musealer Objekte, Recherchearbeiten zur Gubener Geschichte sowie Verwaltungsarbeit (Aufzählung ist nicht abschließend) durchführen.

An dieser Stelle geht ein großer Dank an all diejenigen, die sich ehrenamtlich in unsere museale Arbeit einbringen bzw. uns immer wieder zur Seite stehen und unsere Arbeit unterstützen und somit zu unserem jährlichen Erfolg beitragen. Herzlichen Dank und bleiben Sie uns treu. 

 

Ein musealer Ausblick auf das Ausstellungs- und Veranstaltungsjahr 2020

Unter dem diesjährigen Arbeitsmotto "75 Jahre Frieden - Szenen einer Nachbarschaft" sind im Ausstellungsjahr 2020 zunächst fünf Sonderausstellungen im Stadt- und Industriemuseum sowie ca. 60 Sonderveranstaltungen in beiden Museen der Stadt Guben geplant. Erfahrungsgemäß steigt im Laufe des Jahres die Anzahl der Sonderausstellungen und der Sonderveranstaltungen aufgrund der Nachfrage von Kitaeinrichtungen und Schulen sowie von Vereinen und Partnern noch an. Über Änderungen berichten wir zeitnah in der regionalen Presse und über unsere Webseite.

 

Ausstellungen:

In 2020 freuen wir uns auf die mittlerweile traditionelle Osterausstellung mit ihren einzigartigen Exponaten in Durchbruchtechnik (März - April) sowie die zahlreichen Sonderveranstaltungen zum Thema Ostern. (aufgrund der Corona-Pandemie nur ein digitaler Einblick - näheres unter Aktuelles)

Erstmalig beteiligt sich das Stadt- und Industriemuseum zum Themenjahr im Kulturland Brandenburg, welches 2020 unter dem Motto: »KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen im Land Brandenburg« steht. Passend dazu wird im Stadt- und Industriemuseum Guben eine Sonderausstellung unter dem Titel: "Feuer und Flamme - Küchenalltag in Kriegs- und Friedenszeiten" präsentiert (voraussichtlich ab Juni - Dezember).
Während der Ausstellungsdauer wird in diversen Sonderveranstaltungen auf unterschiedliche Art und Weise das Thema aufgegriffen und so generationsübergreifend den Gästen nahe gebracht.
Weitere Sonderausstellungen entnehmen Sie bitte der Rubrik "Aktuelles" bzw. erfahren Sie unter der Rubrik "Quartalsnachrichten".

 

Veranstaltungshöhepunkte sind ganz sicher wieder die musealen Angebote zur Museumsnacht im Landkreis Spree-Neiße, die voraussichtlich am 19. September mit dem Gub`ner Appelfest stattfinden werden. Ebenso die mittlerweile traditionelle deutsch-polnische Weihnachtsveranstaltung unter dem Thema: "Weihnachtliches und kulinarisches beiderseits der Neiße", die zum 14. Dezember geplant ist.

 

Und natürlich sind auch weitere museale Angebote wie Workshops, Führungen und Vorträge in Planung. Zu erfahren sind diese zeitnah in der regionalen Presse sowie auf unserer Museumswebseite unter der Rubrik Aktuelles.

Änderungen vorbehalten!

 

Liebe Leser,

meine Kollegin und ich würden uns sehr freuen, wenn wir Sie auch in diesem Jahr wieder in einem der beiden Museen begrüßen dürfen und Sie unsere vielfältigen musealen Angebote wahrnehmen. In unserem Gästebuch oder auch gern in einem persönlichen Gespräch freuen wir uns auf Ihr Feedback sowie über Anregungen und Ideen für weitere museale Projekte. Wenn Sie unsere Arbeit gern ehrenamtlich begleiten und unterstützen möchten, können Sie sich unter unseren Kontaktdaten bei uns melden. Wir würden uns sehr darüber freuen!

Heike Rochlitz, Leiterin der Museen der Stadt Guben

 

 

 

 

 

 

 


header-museen-guben